Zink
 
Zink ist ein relativ häufiges Element und findet sich überwiegend in gebundenen Erzen wie Sphalerit oder Wurzit.
Als Spurenelement ist Zink unentbehrlich für den Stoffwechsel. Es ist Bestandteil von etwa 300 Enzymen und erfüllt im Körper eine Reihe an Funktionen, kann jedoch nicht im menschlichen Körper selbst gespeichert werden. Eine wesentliche Rolle spielt es bei Zucker, Fett und Eiweißstoffwechsel. Für Zellwachstum und Immunsystem sowie für viele Hormone ist Zink sehr wichtig. Mit ausreichend Zink kann man Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit steigern. Zinkmangel führt zu einer Unterfunktion der Keimdrüse, Wachstumsstörungen, Blutarmut, Haarausfall, brüchige Nägel und trockene Haut. Zink ist auch in Sonnencremen und Wundheilsalben enthalten. Link zu Wikipedia – Zink
 

„Zinkoxid bewirkt, dass Schwellungen der Haut zurückgehen und fördert die Wundheilung.“ (Quelle: Der Dermatologe, Juni 2005) Es wir die Milbenbildung wesentlich reduziert. Immer mehr Menschen entwickeln „Hausstauballergien“. Die Folge sind zum Beispiel chronischer Schnupfen, allergisches Asthma oder quälende Neurodermitis. hier
 


 
Wie kaum ein anderer Nährstoff hat Zink großen Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Zink sorgt bei Menschen, Tieren und Pflanzen für gesundes Wachstum. Es ist im Körper allgegenwärtig und von entscheidender Bedeutung für die Kernfunktionen des Organismus. So stärkt Zink das Immunsystem und die Abwehrkräfte, aber auch die Sinnesfunktionen und die Fruchtbarkeit.

Weitere Informationen gibt es unter diesem Link bei Smartfiber AG, des Hersteller der Zink Faser smartcel™ sensitive. hier
 
 
Zertifikate über den Zink-Leinen Stoff